Angeln an der Mecklenburgischen Seenplatte

Wohin im nächsten Angelurlaub?

Diese Frage stellt sich mancher Angler in diesen Tagen. Warum in die Ferne schweifen, wenn wir ein tolles Angelgewässer in Deutschland haben, das bei vielen Angern noch gar nicht so bekannt ist.

Auf zur Mecklenburgischen Seenplatte

Das Jahr geht dem Ende entgegen, der Herbst ist da und es ist wieder einmal Raubfisch Zeit. Im Moment beißen Barsche und Hechte an der Müritz und das ist auch gut so. Die Müritz ist Deutschlands größter Binnensee, auch wenn es viele nicht wissen oder glauben wollen. Die Mecklenburgischen Seen sind ein tolle Gewässer. Hier bietet sich ein Angelurlaub geradezu an. Oft sieht man Angler vom Boot aus angeln, aber auch vom Ufer aus gibt es viele Möglichkeiten seinen Fisch zu fangen. Angeln kann man auf Zander, Barsch, Hecht und Aal, aber auch Weißfische sind vielfältig vertreten. Die Wasserqualität ist hervorragend und das Revier ist so groß, dass jeder ein tolles Plätzchen finden wird. Die Gewässer sind zahlreich. Angefangen mit dem Plauer See geht es über den Petersdorfer See und den Malchower See in den Fleesensee. Von dort aus in den Jabelschen See oder den Kölping See. Letztlich kommt man zur Müritz, die sich in die Binnenmüritz und die große Müritz teilt.

Urlaub mit der ganzen Familie

Natürlich kann man nach Mecklenburg nur zum Angeln fahren. Andererseits bietet sich die Gegend für einen Urlaub mit der ganzen Familie an. Neben verschiedenen Wassersport Aktivitäten - Bootfahren, Kanufahren, Schwimmen, kann man auch toll Radfahren, Wandern oder Reiten. Ob allein oder mit Familie, der Urlaub in einer Ferienwohnung, einem Appartement oder einem Ferienzimmer ist eine gute Möglichkeit für einen Urlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte.